Verschiedene Berufstypen der Gastronomie vor Restauranthintergrund
Jobbörse für Hotellerie & Gastronomie

Jobbezeichnung:

Küchenchef m​/​w

Joe Nimble Barfussschuhe
Banner_300x250_30Prozent_sparen

43 Treffer

Bier_728x90
Mister Spex Brillen
728 x 90 Geile Weine - MeetGW_neu

HOGAPAGE ein Eldorado für Küchenchefs

Sie suchen eine neue berufliche Herausforderung als Küchenchef? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Denn auf HOGAPAGE, der Spezial-Jobbörse für Gastronomie und Hotellerie, schreiben Unternehmen aus allen Sparten der Branche regelmäßig Stellen für Küchenchefs aus:  Gasthäuser und Restaurants, Freizeiteinrichtungen und Event-Caterer, Systemgastronomen und Hotel-Restaurants, Kreuzfahrtschiffe und Ferienclubs, Messen und Tagungszentren, Betriebskantinen und Uni-Mensen, Verpflegungsbetriebe von Kliniken und Seniorenresidenzen, und, und, und…..

Die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten für Küchenchefs sind wirklich beeindruckend. Jeder Kandidat findet auf HOGAPAGE die zu seinen beruflichen Ambitionen passenden Angebote in der Küchenleitung. In Zeiten der Internationalisierung sind in den Stellenausschreibungen oftmals auch synonyme Bezeichnungen für den Küchenchef gebräuchlich, wie Chef de Cuisine, Mâitre de Cuisine, 1. Cook, Chefkoch oder  executive head chef.

Vom Koch zum Küchenchef – Karrierechancen für Küchen-Persönlichkeiten

Wer sich erfolgreich auf eine Küchenleiter-Position bewerben möchte, muss natürlich gewisse Voraussetzungen erfüllen. Denn Küchenchef zu sein, bedeutet eine verantwortungsvolle Führungsaufgabe zu übernehmen, die nicht nur theoretisches Fachwissen und praktisches Können erfordert,  sondern auch persönliche Qualitäten,  die zur Führung einer mehr oder weniger großen Küchenbrigade befähigen.

Der Weg auf der Karriereleiter ist meist vorgezeichnet. Er führt von der Kochausbildung über erste Jungkoch-Erfahrungen und  Tätigkeiten auf den klassischen Küchenposten (Demi Chef und Chef de Partie) zu Jobs als Küchenteamleiter und/oder Stellvertreter-Positionen als Souschef.  Und wer die höchste Stufe auf der Karriereleiter erklimmen möchte, bildet sich meist zum Küchenmeister weiter und erwirbt idealerweise zusätzlich kaufmännisches und betriebswirtschaftliches Know how durch eine Fortbildung zum Betriebswirt.

Küchenchefs mit Vorbildfunktion

Grundsätzliche Aufgabenstellungen sind in allen Küchen gleich, egal ob es sich um eine klassische À-la-Carte-Küche oder um eine große Produktionsküche in der Gemeinschaftsverpflegung handelt: Als Küchenchef verantwortet man den reibungslosen Ablauf des gesamten Küchenbereichs. 

Dazu gehört zunächst einmal die Personalverantwortung für das Küchenteam. Man erstellt Dienstpläne, arbeitet neue Mitarbeiter ein und sorgt für die Ausbildung der Lehrlinge. Ein motivierender Führungsstil spornt das Köcheteam zu Bestleistungen an und hält die Freude am Kochen aufrecht. Angesichts des akuten Fachkräfte- und Nachwuchsmangels  sollte der berüchtigte, ehemals rauhe Küchenton längst der Vergangenheit angehören.

Dieses Negativ-Image resultierte zum Teil aus der Tatsache, dass der Küchenbetrieb kein Ruhekissen ist. Wer in der Position als Küchenchef nicht ein hervorragender Organisator ist und eine große persönliche Stressresistenz hat, wird in Hauptgeschäftszeiten schnell an seine Belastbarkeitsgrenzen stoßen. Hinzu kommt die hohe körperliche Beanspruchung durch langes Stehen und die gemütlichen Temperaturen in der Küche.  Wer mit dieser Realität gut umgehen kann, verfügt über die besten Voraussetzungen, seinen unterstellten Köchen und sonstigen Küchenmitarbeitern ein erfolgreicher, angesehener Vorgesetzter zu sein. 

Die Küche, das Aushängeschild eines Gastronomiebetriebs

Mindestens genauso wichtig wie die Personalführung ist natürlich die Qualität der produzierten Speisen. Das geht los beim Wareneinkauf, für den man als Küchenchef  zuständig ist, ebenso für die Lagerhaltung, Rechnungskontrolle und Inventuren. Unter Beachtung betriebswirtschaftlicher Aspekte kalkuliert der Küchenchef den Wareneinsatz und ist verantwortlich für eine optimale Warenverarbeitung sowie die strikte Einhaltung der Hygienerichtlinien. 

In der Individualgastronomie schreibt der Küchenchef die  Speisekarten, Tageskarten und  stellt Buffets und Menüs für Sonderveranstaltungen zusammen.  Der Charakter des Hauses wird somit ganz wesentlich von der Handschrift des Küchenchefs mitbestimmt, selbstverständlich immer in Abstimmung mit der Geschäftsführung und –falls vorhanden- dem F&B Manager.  

Wer als Küchenchef gerne eigene Ideen umsetzen möchte, ist in einer À-la-carte-Küche sicher glücklicher, als in einer Großküche mit festen Speiseplänen oder in der Systemgastronomie mit einem standardisierten Speisenangebot. Aber ganz gleich welche Küche, das Wichtigste ist, dass gut gekocht wird und die produzierten Speisen auch schmecken.

Mit HOGAPAGE auf zu neuen Ufern im Job als Küchenchef

Sie sind leidenschaftlicher Küchenchef und suchen eine neue Herausforderung? Oder Sie möchten von Ihrer bisherigen Stellvertreterposition als Souschef zum nächsten Karrieresprung  ansetzen? Dann sollten Sie nicht lange zögern. Auf HOGAPAGE haben Sie die Wahl.  Einfach durchklicken, Bewerbung losschicken und im neuen Job als Küchenchef durchstarten.