Verschiedene Berufstypen der Gastronomie vor Restauranthintergrund
Jobbörse für Hotellerie & Gastronomie

Berufsfeld:

Ausbildung​/​Lehre​/​Studium

Anzeige

Suche verfeinern

191 Treffer

Das Gastgewerbe - eine starke Branche

Wussten Sie eigentlich, dass im Gastgewerbe mehr Menschen arbeiten als in der Automobilindustrie? Lt. Angaben des  DEHOGA Bundesverbands  (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) beschäftigt die Branche rund 2,15 Millionen Arbeitnehmer. Hinzu kommen über 56.000 Auszubildende. Damit erbringt das Gastgewerbe  in unserer Gesellschaft eine enorme Wirtschaftsleistung und bildet das Fundament der Tourismusindustrie.

Das Gastgewerbe ist eine stark wachsende Dienstleistungsbranche und bietet mit 220.000, überwiegend mittelständischen Betrieben, eine Vielfalt an Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten, die kaum eine andere Branche vorweisen kann. 

Ausbildung / Lehre in Gastronomie und Hotellerie

Sie interessieren sich für eine Ausbildung im Gastgewerbe? Die Zahl der Ausbildungsberufe ist im Hinblick auf die schillernde Branchenvielfalt relativ klein: Koch/Köchin, Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann, Fachkraft im Gastgewerbe, Fachmann/-frau für Systemgastronomie, Hotelkauffrau/-mann, Beikoch sowie in Österreich der/die Hotel- und Gastgewerbeassistent/in und der/die Gastronomiefachmann/-frau.

Doch diese Ausbildungsberufe eröffnen eine ungeahnte Bandbreite für die spätere Berufsausübung in der Gastronomie und in der Hotellerie. Egal, ob in der Küche, oder im direkten Kundenkontakt beim Service und am Empfang, oder als Organisator hinter den Kulissen,  eine größere Auswahl an Jobs  findet man in kaum einer anderen Branche. Und wer Ehrgeiz und Biss hat, kann im Gastgewerbe ganz schnell aufsteigen. Mit einer Fortbildung zum Meister oder Betriebswirt stehen Führungspositionen offen.

Duale Ausbildung der Azubis und Lehrlinge

Die duale Ausbildung bringt dem Nachwuchs der Gastro-Branche ein ausgewogenes Verhältnis aus Theorie und Praxis nahe. Handwerksordnung und Berufsbildungsverordnung sorgen dafür, dass der praktische Teil in den Ausbildungsbetrieben die notwendige Berufspraxis vermittelt. Für die theoretischen Inhalte besuchen die Lehrlinge die Berufsschule.

In den meisten Ausbildungsberufen, wie der Ausbildung zum Koch, Restaurantfachmann, Hotelfachmann oder zur Fachkraft Systemgastronomie dauert die Ausbildung drei Jahre. Fachkraft Gastgewerbe oder Beikoch wird man in zwei Ausbildungsjahren. Die Allroundausbildung zum Gastronomiefachmann in Österreich dauert sogar vier Jahre.

 Zukünftige Auszubildende können ganz nach persönlichem Interesse ihr bevorzugtes Fach wählen. Ein zuvorkommendes Wesen, gute Umgangsformen, Organisationsgeschick, Belastbarkeit und ein Faible dafür, Gäste zu umsorgen, zählen zu den Grundvoraussetzungen für eine Ausbildung in einem gastronomischen Beruf. Wer das mitbringt, kann sich auf eine der abwechslungsreichsten Branchen überhaupt freuen.

Auf HOGAPAGE finden Sie eine große Auswahl an Ausbildungsplätzen und Lehrstellen in den gastgewerblichen Berufen.

Abiturientenprogramm duale Ausbildung mit integrierter Fortbildung

Für Fach- und Führungskräftenachwuchs mit Abitur gibt es besondere Ausbildungsvarianten, beispielsweise in der Systemgastronomie. Hier kann man in Deutschland in 3 Jahren drei IHK-Abschlüsse in einem erwerben: Fachmann/frau Systemgastronomie, Fachwirt/in im Gastgewerbe oder den Handelsfachwirt sowie die Ausbildereignung gemäß AEVO.  

Eine tolle Basis für die weiteren Karriereschritte. Für Abiturienten eine echte Alternative zum Studium. Interessiert? Einfach auf HOGAPAGE reinschauen und passende Angebote finden.

Ausbildungsangebote in nichtgastgewerblichen Berufen

Neben dem Kochberuf gibt es natürlich noch weitere Ausbildungsberufe im Lebensmittelbereich. Man denke nur an das Bäcker- und Metzgerhandwerk, wo die Betriebe Bäcker, Fleischer, Metzger oder Fachverkäufer Bäckerei/Konditorei oder Fleischerei ausbilden.  Oder die Lebensmittelindustrie mit Ausbildungsangeboten für angehende Lebensmitteltechniker.

Gastgewerbliche Großbetriebe wiederum schreiben freie Ausbildungsplätze auch für kaufmännische oder technische Berufe, wie Veranstaltungskaufmann, Einzelhandelskaufmann, Kaufmann Büromanagement oder im Elektrohandwerk aus.

(Duale) Studiengänge – die Königsklasse für den Führungskräftenachwuchs

Künftige Führungskräfte in Gastronomie und Hotellerie können nach einem Hochschulstudium als Young Professionals direkt auf der Führungsebene einsteigen.

Mit interessanten Studiengängen, etwa im Restaurant- und Hotelmanagement, Gastronomiemanagement oder der Freizeitwirtschaft haben Gastronomie und Hotellerie einiges zu bieten. Und wer eine leitende Position in großen Gastronomieunternehmen, in der Tourismusbranche oder im Hotelmanagement anstrebt, kommt  in einer komplexer gewordenen Berufswelt an einem Hochschulstudium oftmals nicht mehr vorbei.  

Besonders beliebt sind duale Studiengänge, in denen die Studenten auf die zukünftigen Führungsaufgaben vorbereitet werden. Im dualen Studium wechseln sich Präsenzphasen in der Hochschule und im Betrieb regelmäßig ab.  Renommierte Unternehmen aus Gastronomie, Hotellerie und der Tourismusbranche,  die für die betrieblichen Praxissemester Plätze anbieten, schreiben diese für duale Studenten auf HOGAPAGE aus.

 

Als Werkstudent erste Berufserfahrung sammeln

Studenten verdienen sich während des Studiums gerne etwas dazu. Ideal, wenn der Job als Werkstudent zusätzlich das Sammeln von ersten Praxiserfahrungen im gewählten Studienfach ermöglicht.

Nicht nur Unternehmen der Gastro- und Hotelbranche, auch verwandte Branchen aus dem Dienstleistungssektor bieten Jobs für Werkstudenten an, etwa im Sales und in der Verkaufsberatung, im Bereich Social Media und im Marketing.

Wer also einen Ausbildungsplatz, eine Lehrstelle, einen Platz für das Praxissemester im dualen Studium oder einfach als Werkstudent einen Hinzuverdienst sucht, sollte für den optimalen Start in das Berufsleben die Angebote auf HOGAPAGE studieren. Unsere Branche hat unglaublich viel zu bieten!